WetterOnline
Wintersdorf

Anzahl Besucher

Erneuerung K7/K8, innerorts

Sachstand

Die Innerortsstraße nach Kersch wird derzeit täglich durch schweren LKW-Verkehr in Mitleidenschaft gezogen. Von der "einfachen Variante" (Erneuerung der Teerdecke) muss man sich aufgrund des schlechten Gesamtzustandes verabschieden. Nötig ist eine komplette Erneuerung inklusive Unterbau - Realisierung: nach derzeitigem Wissen, etwa in 10 Jahren, da dafür hohe Investitionsbeträge seitens des Kreises bereitgestellt werden müssen

Werdegang

22.07.2015 - Sitzung Ortsgemeinderat Ralingen

Tagesordnungspunkt 3: Aufnahme der K7/K8 in das mittelfristige Kreisstraßen-Bauprogramm

 

Der Ortsbeirat Wintersdorf empfielt dem Ortsgemeinderat die Aufnahme der K7/K8 in der Ortslage Winterdorf in das mittelfristige Bauprogramm des Landkreises zu beantragen. Abstimmungsergebnis: einstimmig zugestimmt. 

 

15.06.2015 - Sitzung Ortsbeirat Wintersdorf

Tagesordnungspunkt 4: Ausbau K7/K8 innerorts
 

Der Vorsitzende wies darauf hin, dass der Ortsbeirat mit diesem Ausbau schon seit Jahren beschäftigt sei. Am 07.04.2011 sei Landrat Schartz zu einem Ortstermin nach Wintersdorf eingeladen worden, um ihm die Problematik dieser Straße vor Ort zu zeigen.
Der Handlungsbedarf sei auch sofort erkannt worden, weshalb auch beantragt worden sei, diesen Ausbau ins mittelfristige Kreisstraßenbauprogramm mit aufzunehmen. Damals hieß es zunächst es solle geprüft werden, ob es möglich sei nur die Teerdecke zu erneuern, was sicherlich innerhalb von 3 — 4 Jahren realisierbar gewesen wäre, oder ob die Straße im Komplettausbau erneuert werden müsse. Dies würde dann allerdings 10 Jahre dauern.
Mittlerweile wäre durch viele Schreiben und Verhandlungen erreicht worden, dass die K 8 von Wintersdorf nach Kersch im Kreisstraßenbauprogramm für 2016 im Komplettausbau aufgenommen worden sei. Dann sei festgestellt worden, dass es sich bei dieser Kreisstraße nur um die Straße außerorts handeln würde. Daraufhin sei beantragt worden, die K7/K8 auch innerhalb der Ortslage von Wintersdorf zu erneuern. Dann sei wieder in Aussicht gestellt, dass man dann diese Maßnahme zwischendurch durchführen könne, wenn lediglich eine neue Teerdecke ausreichen würde. Um dies allerdings festzustellen, seien mehrer Kernbohrungen durchgeführt worden.
Die entsprechenden Ergebnisse der Kernbohrungen wurden vom Vorsitzenden anhand des Bildmaterials gezeigt. Leider sei das Ergebnis zusammenfassend katastrophal ausgefallen, was bedeute, dass auch diese Straße innerorts komplett, also mit neuem Unterbau, ausgebaut werden müsse.
Der Vorsitzende wies dann auf die bisherige lange Laufzeit in dieser Angelegenheit sowie die bisher erfolgten kleinen Schritte hin. Weiterhin führte der Vorsitzende aus, dass zwar die Straßenerneuerung in das Kreisstraßenprogramm 2016 eingeplant sei, was aber nicht bedeute, dass sie auch 2016 ausgebaut würde. Das Problem der Umsetzung der Maßnahme sei, dass es sich um ein riesiges Gesamtprojekt handeln würde, was letztlich insbesondere mit dem kreuzungsfreien Ausbau auf der B 51 zusammenhänge.
Zuerst würde der Ausbau der K8 von der Frankenhöhe bis zur B 51 (Bitburger) vorgenommen. Danach sei erst der weitere Ausbau der K 8 möglich. Der Vorsitzende appellierte an den Bürgermeister und die VG Trier- Land, nicht locker zu lassen und nochmals rechtzeitig im September 2015, wenn der Kreishaushalt 2016 beschlossen würde, entsprechende Anträge zu stellen, sodass die K7/K8 noch 2016 ausgebaut werden könne.
Anschließend stellte er folgenden Antrag:
„Der Ortsbeirat Wintersdorf empfiehlt dem Gemeinderat Ralingen die K7/K8 innerorts von Wintersdorf ebenfalls ins mittelfristige Kreisstraßenbauprogramm mit aufzunehmen."
Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ort Wintersdorf